LLB vertraut auf Erfahrung von santix

Damit soll ein zuverlässiger Betrieb der neuen Bankenanwendung und der Umsysteme sichergestellt werden, wie santix in einer Mitteilung schreibt. Demnach wurden zahlreiche Produkte von IBM Tivoli Software als Lösungstechnologie gewählt. Eine erste Stufe der BSM-Lösung wird Ende 2010 im Produktiveinsatz eine wesentliche Rolle dabei spielen, die gruppenweite Migration auf das neue System ohne größere Störungen und bei optimaler Performance zu vollziehen. Die LLB ist damit ein weiterer bedeutender Avaloq-Kunde, der sich im Rahmen einer Avaloq-Implementierung in der Realisierung und Einführung eines BSM-Systems auf die Erfahrung der santix schweiz AG verlässt.


Umfassendes Change-, Configuration- und Asset-Management
Das zukünftige BSM-System wird zum Einen die Server des neuen Bankensystems und seiner Umsysteme, die darauf ablaufenden Anwendungen und deren Middleware sowie das weltweite Netzwerk der LLB überwachen. Auftretende Störungen an einzelnen Komponenten werden dabei sofort automatisch auf die Funktionen des Bankensystems abgebildet, nach der Bedeutung des betroffenen Geschäftsprozesses priorisiert und die zuständige Gruppe im Service Desk alarmiert. Zum Anderen wird ein umfassendes Change-, Configuration- und Asset-Management für die gesamte IT-Infrastruktur bereitgestellt. Ein umfangreiches Management-Reporting wird Informationen für alle Beteiligten liefern.


«Erfahrene und zuverlässige Partner»
«santix war mit seinem herstellerneutralen Lösungskonzept ‹Optimiertes Störungsmanagement›, der damit verbundenen Systematik und seinen Referenzprojekten im Avaloq-Umfeld ein wichtiger Berater bei der Auswahl der neuen Lösung. Zusammen mit IBM Tivoli Software können wir für die Realisierung des Managementsystems auf zwei sehr erfahrene und zuverlässige Partner vertrauen.», erläutert Hannes Kremmel, Abteilungsleiter Informatik Systemtechnik der LLB. Michael Santifaller, Präsident des Verwaltungsrats der santix schweiz AG, fügt hinzu: «Wir wissen aus den Erfahrungen in früheren Projekten, dass unser System die Migration und den zukünftigen Betrieb des neuen Bankensystems wesentlich erleichtern wird.» (santix/mc/ps)


Über LLB
Die Liechtensteinische Landesbank AG (LLB) ist das traditionsreichste Finanzinstitut im Fürstentum Liechtenstein. Mehrheitsaktionär ist das Land Liechtenstein. Die Aktien sind an der SIX Swiss Exchange kotiert (Symbol: LLB). Die LLB-Gruppe bietet ihren Kunden umfassende Dienstleistungen im Wealth Management an: als Universalbank, im Private Banking, Asset Management sowie bei Fund Services und Trust Services. Mit 1’054 Mitarbeitenden ist sie in Liechtenstein, der Schweiz, Österreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten (Abu Dhabi und Dubai), auf den Cayman Islands und in Hongkong präsent. Per 31. Dezember 2009 verwaltete die LLB-Gruppe ein Kundenvermögen von CHF 49,5 Mia.


Über santix
Die santix AG wurde 1990 gegründet und ist eine etablierte Unternehmensberatung und ein bekanntes Systemhaus im deutschsprachigen Raum. Hauptsitz ist München-Unterschleißheim; das Unternehmen unterhält zudem Niederlassungen in Österreich (santix austria) und in der Schweiz (santix schweiz AG). santix arbeitet vorwiegend für große nationale und internationale Unternehmen. Die Leistungspalette von santix umfasst innovative IT-Management-Lösungen für alle Bereiche der Wirtschaft sowie die Konzeption und Implementierung von IT-Lösungen für spezifische Branchen wie die Automobil-Industrie. Strategische IT-Beratung wird Kunden der santix im Geschäftsbereich IT Governance angeboten. Partnerschaften mit führenden Technologielieferanten bilden die Grundlage für die technische Kompetenz und Servicequalität des Unternehmens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.