Logiernächte legen im Juni um 6,1 Prozent zu

Dies bedeutet eine Zunahme von 4,1%, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Mittwoch mitteilte. Die Touristen vom asiatischen Kontinent erzielten im Berichtsmonat eine Zunahme von 78’000 Logiernächten (+32%) gegenüber Juni 2009. China (ohne Hongkong) legte um 20’000 Logiernächte zu (+95%) und registrierte damit das stärkste absolute Wachstum des Kontinents und aller ausländischen Herkunftsländer. Es folgen Japan (+19’000 Logiernächte /+29%), Indien (+16’000 / +28%) und die Golfstaaten (+7200 / +28%).


Gäste aus USA kommen in Scharen
Der amerikanische Kontinent registrierte 28’000 zusätzliche Logiernächte (+12%). Unter den amerikanischen Ländern verzeichneten die Vereinigten Staaten mit einem Plus von 20’000 Logiernächten das deutlichste absolute Wachstum (+11%). Bei den Gästen aus Europa (ohne Schweiz) betrug die Nachfragesteigerung 1,8%, das sind 23’000 Logiernächte mehr als in derselben Vorjahresperiode. Die Besucher aus Grossbritannien verzeichneten mit +12’000 Logiernächten die deutlichste absolute Steigerung des europäischen Kontinents (+7,4%).


Zentralschweiz gefragt
Unter den Tourismusregionen verbuchte die Zentralschweiz im Juni 2010 das stärkste absolute Logiernächtewachstum. Dieses umfasste 52’000 zusätzliche Logiernächte (+16%) gegenüber Juni 2009. Es folgen die Region Zürich und das Berner Oberland mit Zunahmen um 48’000 (+11%) bzw. 27’000 (+8%) Logiernächte. Genf wies ein Plus von 23’000 Einheiten auf (+9,1%). Lediglich die Tourismusregionen Graubünden und Tessin mussten einen Rückgang hinnehmen; er betrug 12’000 Logiernächte (-3,1%) bzw. 5600 Logiernächte (-2%).


17,5 Millionen Übernachtungen im Halbjahr
Für das erste Halbjahr 2010 lag die kumulierte Zahl der Logiernächte bei 17,5 Mio, was einer Zunahme um 2,1% (+367’000 Logiernächte) gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode entspricht. Die Gäste aus der Schweiz verzeichneten 7,5 Mio Logiernächte und damit eine Steigerung um 2,9% (+208’000). Bei den ausländischen Gästen erreichte die Logiernächtezahl 10 Mio (+1,6% bzw. +159’000). Das stärkste absolute Logiernächteplus ging auf das Konto der asiatischen Gäste, die 145’000 zusätzliche Logiernächte registrierten (+16%). (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.