Lonza investiert in neue Produktionsanlage für L-Carnitin-Produkte

Die strategisch günstige Nähe zu Guangzhou und Hongkong sowie Wachstum in neuen Märkten und die Chance für organisatorische Synergien seien als Kriterien bei der Wahl des Standorts in Betracht gezogen worden, schreibt Lonza in der Medienmitteilung. Die Kapazitäten würden in Phasen hinzugefügt, wobei die erste Phase Ende 2010 in Betrieb genommen werden soll.


Im Einklang mit der langfristigen Strategie für Ernährungsingredienzien
Die Erweiterung sei im Einklang mit der langfristigen Strategie für Ernährungsingredienzien und werde zur Befriedigung der steigenden Nachfrage nach L-Carnitin Anwendungen in den Nahrungsmittel-, Futtermittel-, und Pharmaindustrien beitragen, heisst es weiter.


Investitionsvolumen von 50 Mio. Franken
Das Investitionsvolumen dürfte insgesamt etwa 50 Mio CHF betragen, wobei der Grossteil für den Produktionsausbau der Endstufen in Nansha und ein kleiner Teil davon für den Kapazitätsausbau zur Herstellung der Vorstufen in Visp vorgesehen sei, schreibt die ZKB in einem Kommentar. Erste signifikante Umsätze aus der Investition dürften ab 2011/12 generiert werden.


Ab 2011 zusätzlicher Umsatz von 10 bis 15 Mio. Franken
Die Bank Vontobel geht davon aus, dass Lonza ungefähr 40 Mio CHF für den Ausbau benötigen wird. Die Bank rechnet damit, dass ab 2011 pro Jahr zusätzlich um die 10-15 Mio CHF an Umsatz generiert werden können. L-Carnitine sei sicherlich eines der wenigen Produkte von Life Science Ingredients, das 2009 ein Wachstum ausweisen konnte. Man erachte die Ausweitung der Produktion nach China denn auch als einen positiven Schritt, heisst es weiter. Das «Hold»-Rating und das Kursziel von 76 CHF werden unverändert belassen. (awp/mc/pg/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.