Looser steigert 2008 operativen Gewinn – keine konkreten Prognosen

Von Januar bis Dezember 2008 erzielte Looser einen Reingewinn von 22,5 (VJ 29,4) Mio CHF, was einem Minus von 23% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bereinigt um einmalige Gewinne im Jahr 2007 ergibt sich jedoch ein Plus von 34%. Im Vorjahr hatte Looser Einmalerträge durch den Verkauf von Liegenschaften über 3,8 Mio CHF und einmalige Steuererträge von 8,8 Mio CHF verbucht. Zusätzlich wurde das Geschäftsjahr 2008 mit Wertminderungen und Kursverlusten belastet. Je Aktie ging der Gewinn auf 8,64 (11,52) CHF zurück, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.


EBIT um 15 % gesteigert
Der EBIT stieg dagegen um 15% auf 43,8 (37,9) Mio CHF. Der EBITDA erhöhte sich um 17,3% auf 64,7 (55,1) Mio CHF und lag knapp unter der ursprünglich kommunizierten Bandbreite von 65 bis 75 Mio CHF, erklärte Looser. Die EBITDA-Marge ging leicht auf 13,0 (13,3)% zurück.


Wachstumsrate bei 1,4 Prozent
Der Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2008 wird definitiv mit 497,4 (415,7) Mio CHF angegeben, was einen Anstieg um 19,7% darstellt. Die akquisitions- und währungsbereinigte Wachstumsrate lag bei 1,4% und somit unter dem vom Unternehmen angestrebten Zielband von 5 bis 10%.


Krise schlägt im 4. Quartal durch
Die Immobilien- und Kreditkrise habe sich bei einzelnen Gruppengesellschaften insbesondere im vierten Quartal 2008 bemerkbar gemacht, hiess es weiter. Den negativen Wechselkurseinfluss vor allem von EUR und USD gibt Looser mit 2,4% an. Bereinigt hätte das Unternehmen den Angaben zufolge einen Umsatz von rund 510 Mio CHF generiert.


Unterschiedliche Entwicklung in den verschiedenen Bereichen
Die vier Segmente entwickelten sich unterschiedlich. Im Geschäftsbereich Beschichtungen ging der Umsatz währungsbereingt um 0,9% auf 203,4 Mio CHF zurück. Der EBITDA sank auf 17,6 (20,7) Mio CHF. Industriedienstleistungen steigerte den Umsatz währungsbereinigt um 7,4% auf 53,3 Mio CHF. Der EBITDA betrug 12,6 (15,8) Mio CHF. Das Segment Temperierung erzielte einen Umsatz auf Vorjahreshöhe von 47,4 Mio CHF sowie einen höheren EBITDA von 10 Mio CHF. Die im Mai 2007 zum Unternehmen gekommene Sparte Türen erwirtschaftete einen Umsatz von 193,3 Mio CHF und einen EBITDA von 28 Mio CHF.


Interroll- und Gurit-CEO sollen VR verstärken
Looser will die strategische Führungsstruktur mit der Zuwahl von Paul Zumbühl sowie Rudolf Hadorn in den Verwaltungsrat verstärken. Paul Zumbühl ist CEO der Interroll Gruppe, Rudolf Hadorn leitet die Gurit-Gruppe.


2009 mit schwierigem Umfeld
Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr gab das Management keine konkreten Prognosen. Das Umfeld dürfte sich wesentlich schwieriger gestalten als im Jahr 2008, hiess es. Looser werde das laufende Geschäftsjahr nutzen, um die Effizienz zu optimieren und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Dies soll dem Unternehmen eine gute Position verschaffen, um gestärkt aus der Krise herauszutreten. (awp/mc/pg/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.