Lufthansa dreht an der Kostenschraube

Angesichts einer anhaltend schwachen Nachfrage im Passagier- und Frachtgeschäft, Änderungen im Reiseverhalten der Fluggäste und steigender Treibstoffpreise erfordere ein positives Ergebnis «zusätzliche Kostenentlastungen».


Einnahmeausfälle im Q2 fortgesetzt
So hätten sich die Einnahmeausfälle im zweiten Quartal fortgesetzt, während der Treibstoffpreis seit Ende März um die Hälfte gestiegen sei, hiess es. Eine Fortsetzung dieser Entwicklungen hätte eine Gefährdung des angestrebten operativen Gewinns zur Folge. Daher sollten nun alle Geschäftsfelder weitere Massnahmen zur Ergebnissicherung ergreifen. (awp/mc/ps/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.