Lufthansa-Tochter BMI kämpft mit Geldproblemen

Bis Ende Oktober 2010 benötige das Unternehmen zusätzliche 190 Millionen britische Pfund (212 Mio Euro). Die Lufthansa habe allerdings lediglich 95 Millionen Pfund zugesagt. Die Lufthansa wollte den Bericht am Mittwoch nicht kommentieren.


Slots sollen verkauft werden
Nun will BMI dem Bericht zufolge einen Teil ihrer Start- und Landerechte – sogenannte Slots – am Flughafen London Heathrow verkaufen. Deren Wert stand bislang als Vermögen in der Bilanz. Infolge der Luftfahrtkrise habe BMI den Wert der Slots von um 20 Prozent auf 616 Millionen Pfund nach unten korrigiert, schreibt die Zeitung. Die Lufthansa zwinge BMI allerdings nun, die Slots überhaupt nicht mehr als Vermögenswerte in der Bilanz zu führen. (awp/mc/ps/16) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.