Luzerner KB steigert Rein- und Bruttogewinn im 1. Semester leicht

Der Bruttogewinn stieg um 5% auf 116,9 (111,3) Mio CHF. Der Bruttoerfolg erhöhte sich um 2,3% auf 219,6 (214,7) Mio CHF, während sich der Geschäftsaufwand auf 102,7 (103,5) Mio CHF zurück ging. Damit hat die Bank die Erwartungen der Zürcher Kantonalbank (ZKB) nicht ganz erreicht. Diese hat für das erste Halbjahr mit Erträgen in der Höhe von 222,2 Mio CHF und einem Reingewinn von 67,4 Mio CHF gerechnet.


Druck auf Zinsmargen kompensiert
Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft stieg um 1,9% auf 140,6 (138,0) Mio CHF. Der Druck auf die Zinsmargen habe erneut mit Volumenwachstum und Absicherungstrategien kompensiert werden können. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft nahm um 9,1% auf 62,7 (57,5) Mio CHF zu. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft ging dagegen um 5,3% auf 13,4 (14,2) Mio CHF zurück. Ebenfalls rückläufig war der übrige ordentliche Erfolg, der um 43,6% auf 2,9 (5,1) Mio CHF sank.


Finanzielles Ziel erhöht
Es dränge sich keine Neuausrichtung oder Umorganisation des Unternehmens auf, heisst es in der Mitteilung weiter. Das finanzielle Ziel gemessen an der Eigenkapitalrendite werde neu auf 12 bis 15% fixiert, nachdem zuvor noch ein Wert von über 10% angepeilt wurde. Zudem rechnet die Bank für 2006 mit einem gegenüber dem Vorjahr verbesserten Konzernergebnis. Im Vorjahr betrug der Gewinn 120 Mio CHF. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.