Macquarie stösst bei Techem-Übernahme auf Widerstand im Management

Die Techem-Führung habe der Bank klar gemacht, dass sie die Pläne «tendenziell nicht unterstützt», teilte die Bank am Montag auf ihrer Internet-Seite mit. «Wir wissen, dass das Techem-Management unabhängig bleiben will», sagte Macquarie-Direktor Martin Stanley. Die Techem-Aktie stieg am Montag über den von Macquarie gebotenen Preis.


Techem-Übernahme für 1,1 Milliarden Euro
Macquarie hatte zuvor mitgeteilt, dass sie Techem für 1,1 Milliarden Euro übernehmen wolle. Den Aktionären wurden 44 Euro je Aktie angeboten, was rund fünf Prozent über dem Wert von Freitag liegt. Die im MDAX gelistete Techem-Aktie legte am Montag allerdings zweistellig auf mehr als 47 Euro zu. Die Australier wollen Techem in einen Infrastrukturfonds aufnehmen, der Gelder vor allem für europäische Pensionsfonds und Institutionen verwaltet. Der Fonds gehört auch zu einem Konsortium, das von RWE die britische Thames Water gekauft hat.


Keine Stellungnahme seitens Techem
Techem mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt wollte zu der Offerte zunächst keine Stellungnahme abgeben. «Wir prüfen das Übernahmeangebot und werden es dann so schnell wie möglich kommentieren», sagte ein Sprecher. Techem ist Spezialist für das Erfassen von Heizkosten und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von gut einer halben Milliarde Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern lag bei etwas über 100 Millionen Euro. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.