Magna will Opel-Produktion teilweise ins Ausland verlagern

In den Unternehmensteilen arbeiteten 3.600 der 25.000 Beschäftigten in Deutschland, hiess es. In ganz Europa plane Magna bei Opel den Abbau von 9.500 der insgesamt 55.000 Arbeitsplätze. Die Auslastung der 14 Opel-Fabriken solle dadurch von 56 auf 96 Prozent steigen. Magna war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.


Auto-Produktion in Bochum und Rüsselsheim wird erhöht
Laut der Zeitung enthält das Papier Planungen von Magna zu einzelnen Standorten in Deutschland. Demnach soll die Fahrzeug-Produktion in Bochum und Rüsselsheim zwar erhöht, gleichzeitig aber die Getriebefertigung in die ausländischen Werke Aspern in Österreich und Szentgotthart in Ungarn verlagert werden. In Kaiserslautern solle dagegen die Komponenten- und Motorproduktion mit Ausnahme des Motors L850 fortgeführt werden. Noch nicht entschieden sei, ob die Vorfertigung von Komponenten für das Modell Corsa aus dem spanischen Zaragoza nach Kaiserslautern geholt werde. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.