MAN dementiert Gerüchte über möglichen Führungswechsel

Die Regionalausgabe des Blattes hatte berichtet, der Chef des Sportwagenbauers Porsche , Michael Macht, wechsle als Produktionsvorstand zum VW-Konzern nach Wolfsburg. Der bisherige Produktionsvorstand Jochem Heizmann würde dafür an die Spitze von MAN rücken. Ein Porsche-Sprecher wollte sich zu der Personalveränderung nicht äussern, dementierte den Bericht aber auch nicht. An der Börse reagierte die MAN-Aktie insgesamt kaum auf das Dementi des Unternehmens, sackte aber etwas von ihrem Tageshoch ab und stand zuletzt 2,34 Prozent höher. Porsche und die VW-Vorzüge notierten mit 3,38 Prozent und 1,54 Prozent im Plus.


VW will engere Kooperation zwischen MAN und Scania
MAN-Vorstandschef ist seit dem Rücktritt von Hakan Samuelsson im vergangenen November Georg Pachta-Reyhofen. Der Vorstandsvertrag des Managers läuft bis Mitte 2011. Macht übernahm nach dem Abgang von Wendelin Wiedeking die Leitung des Sportwagengeschäfts von Porsche. Bei der Dachholding Porsche SE übernahmen im vergangenen Jahr die VW-Manager Martin Winterkorn und dessen Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch die Führung. Volkswagen ist sowohl am Autogeschäft von Porsche als auch an MAN beteiligt. Das VW-Management dringt auf eine engere Zusammenarbeit zwischen MAN und der schwedischen VW-Tochter Scania. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.