Martin Flügel neuer Präsident von Travail.Suisse

Martin Flügel arbeitete bereits vorher bei der Gewerkschaft. Er leitete die Ressorts Wirtschafts- und Sozialpolitik. Seit der Gründung der Gewerkschaft, an der er massgeblich beteiligt war, ist er Mitglied der Geschäftsleitung. Der 41-Jährige ist verheiratet, hat drei Töchter und wohnt in Bern. Er sagte vor den Delegierten, er wolle dafür einstehen, dass die Entwicklung der Wirtschaft nicht zulasten der Lebensqualität der Arbeitnehmenden erfolge und dass der erwirtschaftete Kuchen wieder gerechter verteilt werde. Die aktuelle Entwicklung missachte die herkömmlichen Gerechtigkeitsvorstellungen der Schweiz.


Für verlässliche Arbeitsbedingungen
Neben guten Löhnen müssten die Arbeitnehmenden auf verlässliche Arbeitsbedingungen zählen können. Zudem seien ihnen als Ausgleich zur hohen Arbeitsbelastung mehr Ferien zu gewähren. Bei den Sozialversicherungen will sich Flügel für ein flexibiles Rentenalter in der AHV sowie für eine solide Finanzierung der Arbeitslosen- und der Invalidenversicherung einsetzen. Im weiteren hiessen die Delegierten die Aufnahme der «Association romande des logopédistes diplômés ARLD» als neues Mitglied von Travail.Suisse gut. Damit sind 12 Verbände Mitglied der Gewerkschaft. Ingesamt vertritt Travail.Suisse 168’352 Personen, 3,5% mehr als im Vorjahr. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.