Merck Serono startet Ausbau von Biotech-Produktionsstätte in der Schweiz

«Diese Investition untermauert die Position von Merck Serono als ein führendes Biotechnologie-Unternehmen», sagte Schnee. Der Ausbau ermögliche die Herstellung grösserer Mengen des Krebsmedikaments Erbitux, sowie von zukünftigen Medikamenten im Bereich Autoimmun- und Entzündungskrankheiten. Von dem Hoffnungsträger von Mercks Pharmasparte, Erbitux, erhofft sich der Konzern 2008 einen Umsatz von 600 Mio EUR. (awp/mc/pg/26)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.