Meyer Burger gewinnt neuen Kunden in China

Der zweitgrösste chinesische Solarzellenhersteller setze die Säge- und Inspektionssysteme im Rahmen des Ausbaus der Produktionsstätte in Donghai auf von 120 auf 300MW bis Jahresende 2010 ein.


Die Titel von Meyer Burger legen am Freitagmorgen kräftig zu. Die Titel steigen gegen 10.50 Uhr um 2,8% bzw. 0,70 CHF auf 26,00 CHF. Bislang wurden 122’000 Aktien gehandelt. Das durchschnittliche Volumen der vergangenen Tage liegt bei rund 240’000 Stück. Der Gesamtmarkt (SPI)legt unterdessen um 0,77% zu.


Starke Positionierung in asiatischen Märkten
Aus Sicht der ZKB zeigt das Gewinnen von JA Solar als Neukunde einerseits die starke Positionierung von Meyer Burger in den asiatischen Märkten, in welchen momentan die Kapazitäten deutlich erhöht werden. Andererseits zeige sich, dass das Produktportfolio des Unternehmens höchst konkurrenzfähig ist. «Als Neukunde ist JA Solar von Wichtigkeit, da das Unternehmen der zweitgrösste chinesische Zellhersteller ist, der zu den Kostenführen weltweit gehört», schreibt Analyst Richard Frei.


Konkurrenzfähig – steigende Marktanteile
Auch Vontobel-Analyst Michael Foeth verweist auf die Konkurrenzfähigkeit von Meyer Burger. «Dass dieser Vertrag mit einem Neukunden abgeschlossen wurde, deutet auf einen Gewinn von Marktanteilen hin.» Der Auftragseingang belaufe sich nach fünf Monaten nun auf über 400 Mio CHF und das Auftragspolster bleibe mit etwa 900 Mio CHF solide. Die Marktbeobachter von Wegelin verweisen ebenso auf den Orderfluss und die geographische Aufstellung sowie die weltweit hohe Reputation der Produkte. «Der Umstand, dass die Solarzellenkönige aus China die Erzeugnisse von Meyer Burger bestellen, ist ein Garant für Geschäftsstabilität für den Siliziumsägen-Hersteller», schreiben die Experten.


Vontobel bestätigt mit Nachdruck die «Buy»-Empfehlung und die ZKB die Einstufung «Übergewichten». (awp/mc/pg/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.