Michael Ambühl neuer Staatssekretär für intern. Finanz- und Steuerfragen

So führte er letztes Jahr etwa die Verhandlungen zwischen der Schweiz und den USA wegen der UBS-Steueraffäre. Unter anderem war Ambühl 2001 bis 2004 auch Chefunterhändler für die Bilateralen Verträge II. Dabei hatte er das Zinsbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und der EU ömassgeblich mitgeprägt.


Schweiz will Stellung in Steuerfragen stärken
Ambühls neues Wirkungsfeld werden Internationale Finan- und Steuerfragen sein. Das Staatssekretariat wurde Ende letzten Jahres geschaffen, nachdem die Schweiz international wegen des Bankgeheimnisses unter Druck geraten war. Die Schweiz will mit dem neuen Posten, ihre internationale Stellung in Steuerfragen stärken.


Maurer ersetzt Ambühl
Ambühl war seit 2005 hinter Aussenministerin Micheline Calmy-Rey die Nummer zwei im Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Abgelöst wird Ambühl durch Peter Maurer. Botschafter Peter Maurer ist zurzeit Leiter der Schweizer UNO-Mission in New York. Im Juni 2009 war er zum Vorsitzenden des eines Ausschusses der 64. UNO-Generalversammlung gewählt worden. Eine Premiere, war es doch das erste Mal, dass die Schweiz den Vorsitzenden eines Hauptausschusses der UNO-Generalversammlung stellt.


Erster Ansprechpartner in aussenpolitischen Belangen
Maurer war zuvor Chef der Politischen Abteilung IV (Menschliche Sicherheit) bei der Politischen Direktion des EDA. Der Staatssekretär im EDA und Direktor der Politischen Direktion ist der erste Ansprechpartner des Bundesrats in aussenpolitischen Belangen. Zu den wichtigsten Dossiers gehören die Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen (UNO), die Entwicklung der Beziehungen zur Europäischen Union (EU) sowie die Sicherheits- und Friedenspolitik. (awp/mc/pg/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.