Microsoft-Chef Ballmer sagt «fünfte Computer-Revolution» voraus

Die «fünfte Computerrevolution» werde geprägt von enormen Rechenkapazitäten und einem quasi unendlichen Speicherplatz. «Hochgeschwindigkeits-Verbindungen sind allgegenwärtig und die Systeme können natürlich mit Sprache und Gesten bedient werden», beschrieb Ballmer seine Zukunftsvision auf der Eröffnungsfeier der CeBIT am Montagabend in Hannover. Die Veränderungen würden dabei helfen, auf die globale Klimaveränderung zu reagieren sowie die Gesundheitsversorgung und die Bildung von Milliarden Menschen zu verbessern. «Sie werden die menschliche, soziale Interaktion verändern und Computer viel nützlicher und persönlicher machen.»


«Vier Computer-Revolutionen erlebt»
«Ich habe während meiner 28 Jahre bei Microsoft vier Computer-Revolutionen erlebt», betonte Ballmer. Mit der ersten Revolution hätten sich erstmals die Massen einen PC leisten können. Die weiteren Schritte seien die Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen, der Aufstieg des Internets und zuletzt das interaktive «Web 2.0» gewesen. Die vierte, die «Web 2.0»-Revolution habe im Jahr 2002 begonnen, als er zuletzt zur Eröffnung der CeBIT in Hannover gewesen sei. «Wenn es bei dem Sieben-Jahres-Rhythmus bleibt, dann stehen wir heute am Ende der vierten und am dem Beginn der fünften Revolution.» (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.