Microsoft-Gründer Gates sagt Google und Apple den Kampf an

«Aber wir werden ihnen auch Paroli bieten.» Microsoft habe heute mehr brillante Forscher denn je, mehr Umsatz denn je, mehr Gewinn denn je.


Rückstand gegenüber Google eingeräumt
Mit Blick auf Google räumte Gates den Rückstand von Microsoft ein: «Ich bin der Erste, der zugibt, dass Google im Geschäft mit der Online-Werbung weit, weit vor uns liegt.» Er sagte aber auch, es werde bisher zu wenig wahrgenommen, dass Microsoft in dem Geschäft gut vorankomme. Nach seinen Worten ist es nicht entscheidend, dass die Internetsparte dem insgesamt hochprofitablen Microsoft-Konzern bisher Verluste einbringt. «Wir sind in einer Investitionsphase. Das ist auch normal, wenn man in einem Geschäft nicht der Marktführer ist», sagte er der Zeitung.


Gates bleibt Microsoft erhalten
Gates hatte vor der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas angekündigt, sich bis zum Sommer 2008 fast vollständig aus seiner Führungsposition bei Microsoft zurückzuziehen. Er betonte aber, dass er dem weltgrössten Softwarekonzern erhalten bleiben wird. «Ich halte einen bedeutenden Anteil an Microsoft und stehe dem Vorstandschef Steve Ballmer weiter zur Seite, wenn auch nur in Teilzeit.» Gates wird Verwaltungsratspräsident der Gesellschaft. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.