MLP bestätigt Prognosen – Spekulationen um mögliche AWD-Offerte

Im ersten Halbjahr konnte MLP die Analystenprognosen mit einem Erlösplus von fünf Prozent auf 287,3 Millionen Euro übertreffen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel dagegen wie erwartet um 15 Prozent auf 32,7 Millionen Euro. Angesichts von Spekulationen auf eine möglicherweise sogar feindliche Offerte des inzwischen zur Swiss Life gehörenden Konkurrenten AWD gerieten die Zahlen und der Ausblick jedoch in den Hintergrund. Die im MDAX notierte MLP-Aktie legte am Mittwoch in den ersten Handelsminuten deutlich zu und baute damit ihre Gewinne der vergangenen Tage aus.


Feindliches Übernahmeangebot für AWD?
Kreisen zufolge ist AWD erneut an einer Übernahme von MLP interessiert. Einem Bericht der «Financial Times Deutschland» (FTD/Mittwochausgabe) zufolge könnte AWD ein feindliches Übernahmeangebot für den auf Akademiker spezialisierten Finanzvertrieb vorlegen. AWD-Chef Carsten Maschmeyer habe zufolge über mehrere Monate «intensive Gespräche» mit dem MLP-Kollegen Uwe Schroeder-Wildberg sowie mit MLP-Gründer und -Grossaktionär Manfred Lautenschläger geführt, hiess es in dem Bericht unter Berufung auf Branchenkreise. «Dabei hat Maschmeyer bisher wohl noch keinen Durchbruch erzielt», schrieb die «FTD». MLP selbst äusserte sich am Mittwoch dazu in der Mitteilung nicht. Um 10 Uhr erläutert der MLP-Chef in einer Pressekonferenz die Zahlen des ersten Halbjahrs.


Prognose bekräftigt
MLP bestätigte am Mittwoch die Prognose für das laufende Jahr. Trotz des schwierigen Marktumfeldes rechnet das Unternehmen weiter mit leicht steigenden Erlösen. «Gleichzeitig wird die Marge auf Basis des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) leicht rückläufig sein, sollte aber nicht unter das hohe Niveau des Geschäftsjahres 2006 von rund 16 Prozent sinken», hiess es. Im vergangenen Jahr erzielte MLP ein EBIT von 110,3 Millionen Euro bei einem Gesamterlös von 637,1 Millionen Euro. Die EBIT-Marge lag damit bei 17,3 Prozent. Auf Basis der aktuellen Aussagen dürfte der Gewinn vor Zinsen und Steuern im laufenden Jahr zurückgehen.


«Besondere Herausforderungen»
«Das Jahr 2008 ist aufgrund der gesetzlichen Neureglungen wie erwartet mit besonderen Herausforderungen verbunden. Zudem lösen zahlreiche Unsicherheitsfaktoren wie die Finanzmarktkrise oder die gestiegene Inflation Zurückhaltung bei vielen Anlegern aus», sagte MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg. Die Kundenzahl stieg in den ersten sechs Monaten um zwei Prozent auf 732.000, während die Anzahl der Berater um drei Prozent auf 2.534 zurückging.


MLP bislang nicht von AWD-Eigner Swiss Life kontaktiert
Der Vorstand des Finanzdienstleisters MLP ist bisher weder vom Konkurrenten AWD noch von dessen Mutter Swiss Life Holding wegen einer möglichen Übernahme angesprochen worden. «Ich kann daher die aktuellen Spekulationen nicht kommentieren», sagte MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg am Mittwoch bei einer Telefonkonferenz. Er betonte abermals, dass die Unabhängigkeit das wichtigste Gut von MLP sei. Eine Übernahme durch einen Versicherungskonzern wie durch die Swiss Life würde diese nehmen. Schroeder-Wildberg betonte zudem, dass eine möglicherweise feindliche Offerte gegen den Willen des Vorstands und der Berater «fragwürdig» wäre. Zuvor hatte es in Kreisen geheissen, dass AWD an einer Übernahme des bisher unabhängigen Finanzvertriebs interessiert sei. Einem Bericht der «FTD» zufolge erwägt AWD dabei sogar ein feindliches Gebot. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.