MLP unzufrieden mit Quartalsverlauf

«Wir sind jedoch zuversichtlich, dass unser Betrieb nun wieder an Fahrt gewinnt», sagte Konzernchef Uwe Schroeder-Wildberg am Mittwoch auf der Hauptversammlung der MDAX-Gesellschaft in Mannheim.  Zum Jahresauftakt hatte MLP die Markterwartungen trotz hoher Gewinn- und Ertragszuwächse teils deutlich verfehlt. Der Finanzdienstleister hält laut Schroeder-Wildberg unterdessen an den Zielen für das laufende und das nächste Jahr fest.


Die Gewinnschwelle auf nächstes Jahr angesetzt
«Für das Gesamtjahr 2006 haben wir uns ambitioniere, aber zugleich realistische Ziele gesetzt», sagte Schroeder-Wildberg. Die Gesamterträge sollen um 19 Prozent auf 675 Millionen Euro steigen. 2007 sollen sie dann auf 780 Millionen Euro zulegen. «Auch beim Vorsteuergewinn rechnen wir mit einem deutlichen Wachstum», sagte der MLP-Chef. Im laufenden Jahr dürfte dieses Ergebnis (EBT) der fortzuführenden Geschäftsbereiche auf 120 Millionen Euro wachsen, im nächsten Jahr dann auf 160 Millionen Euro. Ausserdem solle das defizitäre Auslandsgeschäft der Gruppe im nächsten Jahr die Gewinnschwelle erreichen, bekräftigte Schroeder-Wild berg. MLP baut sein Auslandsgeschäft seit einiger Zeit um. Ausserdem stellte der auf Akademiker und Besserverdienende spezialisierte Finanzdienstleister das verlustreiche Geschäft seiner Schweizer Tochtergesellschaft MLP Private Finance AG (Zürich) eingestellt. «Unser Anspruch ist es, sämtliche Gesellschaften in die Gewinnzone zu bringen», sagte der MLP-Chef.


Es ist ein reiner Vorratsbeschluss
Auf der Hauptversammlung wollte sich der Finanzdienstleister von seinen Aktionären billigen lassen, genehmigtes Kapital in Höhe von knapp 20 Prozent des Grundkapitals zu schaffen. «Dabei handelt es sich um einen reinen Vorratsbeschluss», betonte Schroeder-Wildberg. «MLP verfügt derzeit über eine sehr komfortable Eigenkapitalquote und hat daher keine konkreten Pläne für eine Kapitalerhöhung.» Der Beschluss sei aber notwendig, um dem Management langfristig ausreichend Flexibilität und Handlungsspielraum zu geben.


10 Prozent Zukauf bewilligen
MLP wollte sich von den Aktionären ausserdem die Ermächtigung einholen, weitere Aktien in Höhe von maximal zehn Prozent des Grundkapitals zu kaufen. Die Anteilseigner sollen ausserdem eine Dividende für 2005 von 0,60 (Vorjahr: 0,22) Euro je Aktie billigen. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.