MoneyPark: Mittelland für Hypothekarnehmer erneut am teuersten

Stefan Heitmann
MoneyPark-CEO Stefan Heitmann. (Foto: MoneyPark)

Zürich – Der Espace Mittelland bleibt mit einem durchschnittlichen Zinssatz von 1.3 Prozent über alle Laufzeiten hinweg das teuerste Pflaster für Hypothekarnehmer.

Auf den übrigen Rängen gibt es viel Bewegung im Zinsgefüge: Während Zürich und die Genferseeregion 2016 noch zu den attraktivsten Finanzierungsregionen gehörten, werden sie 2017 von der Ostschweiz und der Zentralschweiz mit einem durchschnittlich offerierten Zinssatz von 1.17 Prozent abgelöst.

Die Schweizer Zinslandkarte wird jährlich von MoneyPark, dem grössten unabhängigen Hypothekenvermittler der Schweiz, anhand der offerierten Zinsen ausgewertet und gibt ein aussagekräftiges Bild über die Hypothekarzinsen in den sieben Schweizer Grossregionen. Auffällig sind auch in diesem Jahr die grossen Unterschiede zwischen den verschiedenen Regionen. So liegen die Zinssätze in den günstigsten Regionen bei durchschnittlich 1.17, in den teuersten bei bis zu 1.3 Prozent über alle Laufzeiten hinweg. «Die regionalen Zinsunterschiede haben unterschiedliche Gründe», erklärt Stefan Heitmann, CEO und Gründer von MoneyPark. «Einerseits ist die Wettbewerbssituation nicht in allen Landesteilen gleich ausgeprägt, andererseits sind auch sozioökonomische Faktoren wie unterschiedliche Erwerbseinkommen oder regionale Arbeitslosigkeit ausschlaggebend; zudem können auch unterschiedliche Immobilienpreisentwicklungen zu einer regional differenzierten Risikoeinschätzung beitragen», führt Heitmann aus.

Ostschweiz und Zentralschweiz besonders günstig
Im vergangenen Jahr konnten sich Hypothekarnehmer in der Ostschweiz und der Zentralschweiz über besonders günstige Hypothekarzinsen freuen, während die Bewohner des Mittellandes und der Genferseeregion deutlich mehr für ihre Hypothek ausgeben mussten.


Quelle: MoneyPark

Im mittleren Zinsbereich rangieren das Tessin und die Nordwestschweiz mit einem Durchschnittszins von je 1.21 Prozent. Mit einem Zinssatz von durchschnittlich 1.24 Prozent war Zürich nach dem Mittelland und der Genferseeregion (1.27 Prozent) 2017 die teuerste Region, um eine Immobilie zu finanzieren.

Zinsen steigen in allen Regionen – aber nicht überall gleich
Im Vergleich zum Vorjahr steigen die offerierten Zinsen über alle Laufzeiten hinweg um 2 bis 18 Basispunkte. Am stärksten steigen die Zinsen in den Regionen Genfersee und Zürich, während in der Ostschweiz nur ein moderater Anstieg zu verzeichnen ist.

Trotz der im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegenen Zinsen sollten sich Hypothekarnehmer nicht entmutigen lassen. Denn in allen Regionen ist es möglich, sehr attraktive Konditionen zu erhalten. Voraussetzung ist aber, mehrere Offerten einzuholen und die angebotenen Zinsen zu verhandeln oder professionell verhandeln zu lassen.

Auch die Zinsunterschiede innerhalb ein und derselben Region steigen an
Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Zinsunterschiede innerhalb der Regionen an. Untersucht wurden dabei jeweils die teuersten 10 Prozent und die günstigsten 10 Prozent der offerierten Zinsen.

Am höchsten sind die Unterschiede zwischen dem obersten und dem untersten Dezil in der Region Genfersee mit einem Zinsunterschied von 0.69 Prozentpunkten, gefolgt von der Region Mittelland mit 0.68 Prozentpunkten Zinsdifferenz für eine 10-jährige Festhypothek. Bei einem Hypothekarvolumen von 500’000 Franken liegt somit ein durchschnittliches Sparpotenzial von 3450 Franken pro Laufzeitjahr drin. (MoneyPark/mc/ps)

Über MoneyPark
MoneyPark, gegründet 2012 mit dem Ziel, Kunden die beste und modernste Hypothekarberatung der Schweiz zu bieten dank maximaler Transparenz, grösster Auswahl und besten Zinsen, ist heute klare Nr. 1 der unabhängigen Hypo-Spezialisten. MoneyPark bietet keine eigenen Finanzprodukte an, sondern vermittelt Produkte von mehr als 90 Finanzierungspartnern, darunter Banken, Versicherungen und Pensionskassen. Die Beratung erfolgt entweder in einer der über 25 MoneyPark-Filialen schweizweit oder ortsunabhängig mittels Online-Beratungstools. MoneyPark AG ist als Finanzintermediär direkt der FINMA unterstellt (Direkt Unterstellter Finanzintermediär, DUFI) nach Geldwäschereigesetz (GwG) und besitzt die Vertriebsträgerlizenz gemäss KAG (Kollektivanlagengesetz) der FINMA. MoneyPark AG erfüllt die Standesregeln für Vermögensverwalter und ist aktives Mitglied beim Verein Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV).
Besuchen Sie uns auf www.moneypark.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.