Motorola-Aufspaltung wird Anfang Januar wirksam

Zu den profitableren Firmenkunden-Aktivitäten gehören Barcode- Scanner, Funketiketten-Lesegeräte, Rundfunktechnik und Sicherheitssysteme. Am Ende stehen zwei Unternehmen, die flexibler agieren sollen: Motorola Mobility und Motorola Solutions. Ein weiteres Standbein, die Mobilfunk-Netzwerktechnik, hat Motorola zwischenzeitlich an den finnisch-deutschen Spezialisten Nokia Siemens Networks verkauft. Nach der Trennung im sollen die Motorola-Aktionäre Anteile an beiden Unternehmen halten. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.