Motorola KRZR K1: Edler Hand- und Augenschmeichler

Von Helmuth Fuchs

Wer ein Motorola KRZR das erste Mal sieht und in die Hand nimmt, weiss, dass hier Designern ein grosser Wurf gelungen ist. Das aussergewöhnlich schlanke Klapptelefon (103x42x16 mm), seine gehärtete Glasoberfläche mit Elementen aus Magnesium und poliertem Chrom und sein Gewicht von 103 Gramm vermitteln das Gefühl von, schnörkellosem und perfektem Design. Beim ersten Anblick schon ein Klassiker.






Ein Fest für die Augen und Hände
Das tiefgründig schimmernde Blau, das edle Grau, ein Fest für Augen und Hände. Die unterschiedlichen Materialien und Oberflächen sind perfekt aufeinander abgestimmt. Der Klang beim Öffnen und schliessen hat die Qualität einer Bentley Autotür oder des Klickens eines Zippo Feuerzeugs, unverwechselbar und mit Suchtpotential. Ein fast ausserirdisch schönes Mobiltelefon, das auch im Kollegenkreis sofort zum Objekt der Begierde wird.

Ausserirdische Hardware, irdische Software
Eigentlich schade, dass ein solches Kunstwerk auch noch banalen funktionalen Ansprüchen des Alltags genügen muss. Nach dem Start wird das Telefon wieder ein bisschen näher
der irdischen Realität angeglichen. Look und Feel der Software mögen mit der Form des Telefons noch nicht ganz mitzuhalten. Hier wäre eine Anpassung nötig bezüglich Schrifttypen, Icons, Farben. In der Kommunikation erfüllt das Quad-Band Telefon mit EDGE, Bluetooth ® 2.0, Mini USB, internem Modem, HSCSD, GPRS und integriertem E-Mail Client auch ohne UMTS und WLAN alle gängigen Ansprüche der Sprach- und Datenkommunikation. Der von Motorola entwickelte Browser unterstützt WAP2.0 und xHTML.

Multimedia ja, Business zum Teil
Der integrierte Musik-Player (MIDI, MP3, AAC, AAC+, AAC+ enhanced) und die integrierte 2-Megapixel-Kamera mit achtfachem Zoom, die Möglichkeit der
MPEG4-Videoaufnahme, (Video-Playback,  Download und ?Streaming) bieten Multimedia zur Genüge. Dies aber nur im Zusammenhang mit einer austauschbaren MicroSD-Karte, welche die bescheidenen 20 MB internen Speicher auf bis zu 1 GB erweitern. Der grösste Minuspunkt für meine Bedürfnisse liegt beim Motorola KRZR K1 im Abgleich mit den Outlook-Daten (Termine, Kontaktdaten) und der Anzahl der Adressen auf dem Motorola. Theoretisch müsste der Abgleich problemlos funktionieren und 2’000 Adressen sollten speicherbar sein. Im Versuch wurde der Abgleich mit Outlook jeweils nach ca. 500 Adressen abgebrochen. Offenbar eine Erfahrung, die auch andere Motorola Benutzer machen.



Ausblick ohne Outlook: Traumhaft
Mein Fazit: Ein Telefon, das man eigentlich nie mehr aus den Händen geben möchte. Ein traumhaft gelungenes Design, perfekte Verarbeitung, viel Technologie auf kleinstem Raum. Look und Feel der Software und der nicht ganz problemlose Abgleich mit Outlook machen es dann aber doch wieder schwer, bei diesem Kunstwerk zu bleiben. Schön für Leute, die primär telefonieren möchten, schade für «Road Warriors», die hier mehr Funktionalität benötigen. Aber was für ein Design?








  • Edles Styling in gehärtetem Glas, Metall und Chrom
  • Integrierte 2-Megapixel-Kamera mit 8fachem Zoom
  • EDGE für schnelleren Datentransfer
  • Internes TFT-Farbdisplay (176 x 220, 262 k)
  • Externes CSTN-Farbdisplay (96 x 80, 65 k)
  • Integrierter Musik-Player (MIDI, MP3, AAC, AAC+, AAC+ enhanced)
  • Bluetooth® 2.0 mit Stereounterstützung A2DP
  • Interner Speicher: 20 MB
  • Erweiterbarer Speicher mit austauschbaren MicroSD?-Karten (bis zu 1 GB)
  • WAP 2.0Quad-Band (GSM 850/900/1800/1900)
  • Connectivity: Bluetooth® und Mini-USB
  • Abmessungen (H x B x T): 103 x 42 x 16 mm
  • Gesprächszeit: bis zu 400 Minuten
  • Stand-by-Zeit: bis zu 350 Stunden



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.