Münchener Rück: Keine weiteren Belastungen nach Entscheid zu WTC-Terrorschäden

«Wir haben mit unseren Rückstellungen von 2,6 Milliarden US-Dollar ausreichend vorgesorgt», sagte eine Sprecherin des weltweit zweitgrössten Rückversicherers am Donnerstag in München auf Anfrage. Ein Teil dieser Summe sei bereits ausgezahlt worden. Derzeit sei keine teilweise Auflösung der Reserven geplant.

Attentat als einzelnes Schadenereignis qualifiziert
Im Streit um die Schadenssumme haben die Versicherer in letzter Instanz gewonnen. Das Berufungsgericht in New York qualifizierte das Attentat als ein einzelnes Schadenereignis. WTC-Pächter Larry Silverstein hatte die Attentatsfolgen als zwei Schadenereignisse interpretiert und eine Entschädigung von 7 Milliarden Dollar verlangt, da zwei Flugzeuge zu unterschiedlicher Zeit in die New Yorker Türme rasten. Erhalten hat er aber nur die Hälfte der Summe. Das nun zu einem Ende gekommene Gerichtsverfahren hatte sich über rund fünf Jahre hingezogen. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.