Myriad mit Bruttogewinn von 17,9 Mio USD im Q1

Die per 1. April 2009 aus der früheren Esmertec und der französischen Branchenkollegin Purple Labs hervorgegangene Myriad weist für das erste Quartal 2009 einen Umsatz von 29,7 Mio USD sowie einen Bruttogewinn von 17,9 Mio USD aus (pro forma inkl. Purple Labs). Ohne Purple Labs belief sich der Umsatz auf 11,7 (VJ 6,8) Mio USD und der Bruttogewinn auf 4,3 Mio USD, wie die Gesellschaft am Dienstag mitteilte.


Device Solutions als Umsatzbringer
In der Sparte Device Solutions (bisher Mobile & Multimedia) betrug der Umsatz pro forma 27,7 Mio USD, die Bruttomarge 60%. Das Unternehmen hat die Buchhaltungspraxis im Segment per Januar 2009 geändert. Neu werden Umsätze im Quartal nach der Auslieferung und jährliche Lizenzzahlungen über den Zeitraum verteilt gebucht. Damit übernimmt Myriad die Standards von Purple Labs. Neue Produkte bei Device Solutions sollen für Wachstum sorgen. Dies gelte etwa für den V9.3 Internet Browser, den Myriad im ersten Quartal 2010 in Nordamerika lanciere, sagte CEO Simon Wilkinson gegenüber AWP. Ein neuer Home Screen für Standard- und Touch-Screen-Handys sei im ersten Quartal 2009 in Korea auf den Markt gekommen, Europa folge ein Jahr später.


Zukäufe bei Mobile Services Platforms denkbar
Der Bereich Mobile Services Platforms (bisher Mobile Operator) erzielte pro forma einen Umsatz von 2,0 Mio USD und einen Bruttogewinn von 1,2 Mio USD bzw. eine Bruttomarge von 60%. Myriad konnte im Berichtszeitraum einen neuen Kunden in der Region Afrika gewinnen und kommt damit auf eine Kundenbasis von 30 Mobilfunkanbietern. Wachstumspotential verspricht sich CEO Wilkinson vor allem von dem kleineren Segment. Dies gelte besonders für die Emerging Markets, sagte er. Es seien Zukäufe denkbar, die über Aktien oder bar bezahlt werden könnten. Die flüssigen Mittel lagen pro forma per Ende März bei 32,4 Mio USD (8,0 Mio ohne Purple Labs).


Sagem-Transaktion sichert künftige Umsätze
Der Auftragsbestand belief sich per Ende März inkl. Purple Labs auf 169,4 Mio USD (80,0 Mio ohne Purple Labs). Davon stammen 75% aus der Sagem-Transaktion. Im Zuge der Übernahme der Handysoftware-Aktivitäten durch Esmertec sicherte Sagem der Käuferin Umsätze bis 2011 zu. Etwas mehr als die Hälfte des Auftragsbestands dürfte in den nächsten vier Quartalen realisiert werden, hiess es weiter.


Verträge vor Erneuerung
Mit Blick auf die rückläufige Geschäftsentwicklung bei Handyherstellern erklärte Myriad, die eigenen Umsätze seien bisher kaum davon beeinträchtigt. Ein Grossteil des Umsatzes resultiere aus fixen Preisen und die Lizenzeinnahmen aus dem Handy-Massenmarkt seien stark.In den nächsten drei Monaten will das Unternehmen Verträge mit zwei der wichtigsten Kunden im Volumen von mehreren Mio USD im Segment Device Solutions erneuern und die Auslieferungen für zwei neue Kunden im Bereich Mobile Services Platforms durchführen.


Guidance bestätigt 
Das Umsatzziel von 125 Mio USD für 2009 wurde bestätigt. Der Mobilfunkmarkt dürfte sich jedoch nicht vor 2010 erholen. Die Integration der Unternehmen kommt den Angaben zufolge gut voran und soll weitgehend per Mitte des Jahres vollzogen sein. Das erwartete Synergiepotenzial liege weiterhin bei 13 Mio USD. Analysten verwiesen auf die schwierige Beurteilung des Zahlensets aufgrund des Zusammenschlusses. Die Aktien reagierten zeitweise mit Abschlägen. Bis um 13.10 Uhr tendieren die Valoren in einem freundlichen Gesamtmarkt unverändert. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.