Nach den Unwettern Gebäudeschäden von rund 120 Mio. Franken

Die kantonalen Gebäudeversicherer gehen neu von Schäden in der Höhe von 120 Mio CHF aus, wie der Interkantonale Rückversicherungsverband der Kantonalen Gebäudeversicherungen mitteilte. Zuerst rechneten sie noch mit einer Schadensumme von 50 bis 60 Mio CHF. Der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) rechnet nach wie vor mit Schäden in der Höhe von 214 Mio CHF, wie es auf Anfrage hiess. In der Landwirtschaft dürften die Unwetter vom 8. und 9. August Schäden von 5 Mio CHF angerichtet haben, wie die schweizerische Hagelversicherung schätzt.


Ertragsausfall und Wiederherstellungskosten
Die Hagelversicherung deckt nicht nur Hagelschäden, sondern auch andere Elementarschäden ab. Zudem übernimmt sie Ertragsausfall und Wiederherstellungskosten. Der SVV ist der Verband der Privatversicherer. Diese übernehmen Schäden an Hausrat, Geschäftsinventar und übriger Fahrhabe. Ausserdem ist der SVV in jenen sieben Kantonen aktiv, in denen es keine kantonale Gebäudeversicherung gibt. Am meisten Schäden gab es in Kantonen Jura, Solothurn, Baselland, Aargau und Waadt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.