Nach Länderspiel-Kick: Golfstaaten hoffen auf mehr

von Gérard Al-Fil

Vor Kurzem wurde das Logo für eine mögliche Fussballweltmeisterschaft 2022 in Katar enthüllt (siehe Bild oben). Die offizielle Bewerbung wurde bereits am 16. März FIFA-Präsident Sepp Blatter in Zürich überreicht.

 

Problem Sommerhitze
Katars Haupstadt Doha bewies 2006 als Gastgeberin der Asienspiele schon einmal, dass es in der Lage ist, ein internationales Sportpektakel auszurichten. Allerdings fanden die Spiele im klimatisch lauwarmen Monat Dezember statt. Der Fifa World Cup wird aber in der Regel im Sommer ausgetragen. Dann erreichen die Temperaturen am Persischen nicht selten bis zu 45 Grad im Schatten. Die letzte grosse Hitzeschlacht ereignete sich bei der WM ’86 in Mexiko.

 

Die Profis mögen Dubai
In Dubai hofft die noch nicht ganz fertige Kaderschmiede der Manchester United Soccer Schools (MUSS), als Teil des Stadienkomplexes «Dubai Sports City», junge Talente aus aller Welt in die Golfmetropole zu locken… und vielleicht auch zum Bleiben zu bewegen.

Zum Wintertrainingsläger zieht es schon seit Jahren europäische Spitzenclubs nach Dubai. Darunter waren u. a. Der FC Zürich, der FC Bayern München, der VfB Stuttgart und auch die österreichische Nationalelf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.