NEC senkt Ertragsprognose – Schwächerer Handy-Absatz

Wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab, dürfte sich der Nettoertrag der Gruppe nach japanischer Bilanzregelung auf noch 18 Milliarden Yen (118,9 Mio Euro) belaufen statt zuvor erwarteter 23 Milliarden Yen. Der operative Gewinn dürfte 100 (vorherige Schätzung 110) Milliarden Yen und der Umsatz 4,68 (4,98) Billionen Yen betragen.


Verlust von netto 7,4 Milliarden Yen
In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres verbuchte NEC einen Verlust von netto 7,4 Milliarden Yen nach einem Fehlbetrag im entsprechenden Vorjahreszeitraum von 1,5 Milliarden Yen, hiess es. Der operative Ertrag stieg indes um 22,5 Prozent auf 6,1 Milliarden Yen bei einem Umsatzrückgang von 2,5 Prozent auf 2,2 Billionen Yen.


2,9 Millionen Mobiltelefone ausgeliefert
In der ersten Jahreshälfte hatte NEC 2,9 Millionen Mobiltelefone ausgeliefert, rund 40 Prozent weniger als im Vorjahr. In der zweiten Hälfte dürften es etwas weniger als 3 Millionen sein. Der schwache Absatz resultiere aus dem zunehmenden Wettbewerb auf dem japanischen Heimatmarkt, der verzögerten Einführung neuer Produkte in Europa in der ersten Jahreshälfte sowie der Einstellung neuer Produkteinführungen in China in der zweiten Jahreshälfte, hiess es. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.