Nestlé schliesst Verkauf von Alcon an Novartis ab

Novartis hält damit nun 77% am Augenheilkonzern. Als unmittelbare Folge werden sich die Schulden von Nestlé, per Ende Juni 2010 lagen sie bei 29,6 MRD CHF, „substantiell“ reduzieren.

Novartis hält nun 77% an Alcon
Gemäss der Mitteilung von Novartis hält Novartis nun 77% an Alcon. Novartis beziffert die zwischen Alcon und Novartis möglichen Synergien auf rund 200 Mio USD im Jahr vor Steuern.

Gesamtkaufpreis von 38,7 Mrd USD
Der Gesamtkaufpreis von 38,7 Mrd USD enthält auch Anpassungen für Dividenden und Zinsen, welche bis zum Abschluss der Transaktion angefallen sind. Von den Regulierungsbehörden sind Verkäufe von Unternehmensteilen angeordnet worden, welche einem Umsatz von rund 100 Mio USD entsprechen.

Kauf weitgehend neutral für Gewinn je Aktie 
Der Kauf von Alcon ist laut Novartis in den Jahren 2010 und 2011 weitgehend neutral für den Gewinn je Aktie. Die Neubewertung der in einem ersten Schritt erworbenen 25%-Tranche bringt aber einen Gewinn von 200 Mio USD. (awp/mc/gh/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.