Nestlé-Tochter Alcon steigert Umsatz im dritten Quartal um 12,4 Prozent

Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Plus von 12,4%. Unter Ausschluss von Währungseffekten habe die Zunahme 11,3% betragen, teilt der Hersteller von Augenmitteln am Dienstag mit.


Quartalsgewinn von 232,1 Mio USD
Unter dem Strich verblieb ein Quartalsgewinn von 232,1 Mio USD resp. von 0,76 USD je Titel (verwässert). In der Vorjahresperiode hatten 295,8 Mio USD resp. 0,95 USD je Aktie resultiert. In den Zahlen des dritten Quartals 2006 ist gemäss Mitteilung eine Abschreibung im Zusammenhang mit dem Lasergeschäft («refractive laser business») enthalten. Diese nicht cash-wirksame Belastung habe den Quartalsabschluss nach Einkommenssteuern um 92,0 Mio USD resp. um 0,30 USD je Aktie (verwässert) geschmälert. Zudem seien im Nettoergebnis vom dritten Quartal 2006 Ausgaben im Zusammenhang mit der Einführung des SFAS-123R-Accounting-Standards eingeschlossen, die im Vorjahr gefehlt hätten. Unter Ausschluss dieser beiden Sonderbelastungen in der Berichtsperiode wäre der adjustierte Reingewinn auf 335,2 Mio UDS resp auf 1,09 USD je Aktie gestiegen, schreibt Alcon.


Umsatz zwischen 4’870 Mio und 4’900 Mio USD erwartet
Die Nestlé-Tochter rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatz zwischen 4’870 Mio und 4’900 Mio USD. Neu wird zudem mit einem verwässerten Gewinn pro Aktie von 4,51 bis 4,55 USD gerechnet. In dieser Guidance ist allerdings die Abschreibung auf dem Lasergeschäft von 0,30 USD je Aktie nicht eingerechnet. Dagegen sei der positive Einfluss von 0,31 USD je Titel aus der Streitbeilegung im zweiten Quartal 2006 sowie der negative Einfluss von 0,17 USD je Titel aus aktienbasierten Kompensationszahlungen aus der Einführung von SFAS 123R eingerechnet. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.