Neuer Wasserfonds der Bank Sarasin erhält Vertriebszulassung für die Schweiz

Das Anlageziel des Sarasin SUSTAINABLE WATER FUND ist dabei vor allem ein langfristiger Vermögenszuwachs. Durch Investments in die verschiedensten nachhaltigen Technologien und Dienstleistungen des Wassersektors sowie durch eine breite geographische Auswahl der Titel ist eine ausgewogene Diversifikation des Fonds sichergestellt.

Wasser – Lebenselixier und Investitionsthema
Ohne Wasser ist kein Leben denkbar. Sauberes Trinkwasser und hygienische Abwasserentsorgung sind für die menschliche Gesundheit unabdingbar. Ohne Wasser ist eine nachhaltige Entwicklung unmöglich. Aber Wasser ist nicht nur Lebenselixier, sondern auch ein weltweites Investitionsthema. Schon heute lebt etwa ein Drittel der Menschheit in Regionen, in denen zumindest zeitweise Wassermangel herrscht. In 25 Jahren werden zwei Drittel der Weltbevölkerung betroffen sein – auch in den Industrieländern. Gleichzeitig wird laut Umweltprogramm der Vereinten Nationen der Wasserbedarf bis 2020 um 40% zunehmen.

Der Sarasin SUSTAINABLE WATER FUND investiert weltweit in Unternehmen, die zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser beitragen. Er deckt die Themen Ver- und Entsorgung sowie wasserrelevante Technologien und Dienstleistungen ab. Damit wird die gesamte Wertschöpfungskette abgebildet. Der Fonds hat die besten Voraussetzungen, das Potential des Wachstumssegments Wasser abzuschöpfen und gleichzeitig zum nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser beizutragen.

Enormer Investitionsbedarf
Die Natur stellt Wasser kostenlos bereit. Doch für den menschlichen Gebrauch ist Infrastruktur zur Lieferung von Frischwasser und für die Entsorgung des Abwassers erforderlich. In den Schwellen- und Entwicklungsländern wird die Wasser-Infrastruktur in den nächsten Jahren stark ausgebaut. Gleichzeitig müssen die veralteten Wassernetze in den Industrieländern erneuert werden. Hier gehen durch Löcher in den bis zu 100 Jahre alten Wassernetzen oft 20% des Wassers verloren.

Wasser berührt viele Branchen. Die Wertschöpfungskette reicht von Forschung und Entwicklung über Komponenten- und Anlagenbau bis zur Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung und Herstellung von Chemikalien für die Wasserbehandlung. Dazu gehören auch Dienstleistungen, wie die Verbrauchsmessung und entsprechende Abrechnung, Rohrreinigung und Analytik. Wichtige Beiträge werden von Wasserspartechnologien (z.B. bei Haushaltsgeräten), dem effizienten Umgang mit Wasser in Produktionsprozessen und der Vermeidung von Wasserverschmutzung geleistet. In den Sarasin SUSTAINABLE WATER FUND werden nur Aktien von Unternehmen aufgenommen, die angemessen mit potentiell kontroversen Projekten – insbesondere im Rahmen der Privatisierung der Wasserversorgung – umgehen. Der Fund investiert beispielsweise nicht in Hersteller von Mineralwasser. Die Energiebilanz von Mineralwasser ist bis zu 1000fach schlechter als die von herkömmlichem Leitungswasser. Auch Unternehmen, die mehr als 5% ihres Umsatzes in den Bereichen Kernenergie oder Rüstung generieren, sind nicht in unserem Fonds vertreten. (Sarasin/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.