Nobel Biocare übernimmt belgische Medicim

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. «Das Unternehmen ist nicht sehr gross», erklärte Mediensprecher Nicolas Weidmann gegenüber AWP. «Medicim beschäftigt weniger als 20 Mitarbeiter.» Die Mitarbeiter seien aber hochspezialisiert in der Entwicklung von computerbasierter Technologien und Software für die Diagnostik. «Es ist mit Abstand die bestspezialisierte Mannschaft auf dem Markt», so Weidmann. Der Umsatz von Medicim sei «nicht gross», das Unternehmen habe bisher zwei bis drei Software-Tools entwickelt. Medicim wurde 2002 als Spin-Off der Universität Leuven in Belgien gegründet. Das Unternehmen hat unter anderem die NobelGuide-Software entwickelt. Mit der Übernahme wird Nobel Biocare sämtliche Patente und die Produkte-Pipeline von Medicim übernehmen, einschliesslich Maxilim, einer Behandlungsplanungssoftware für maxillofaziale Chirurgie.


Digitalisierung in der Zahnmedizin weiter vorantreiben
Die Übernahme ermöglicht Nobel die weitere Entwicklung und Integration der NobelGuide-Software mit dem Procera CAD/CAM-System zur Herstellung individualisierter Kronen und Brücken. Zudem will Nobel Biocare die Digitalisierung in der Zahnmedizin weiter vorantreiben. Dazu will die Medizinaltechnikerin nun ihre Tätigkeiten mit denjenigen von Medicim kombinieren und so einen neuen spezialisierten Bereich für digitale Zahnmedizin bilden. «Wir wollen unsere Aktivitäten im Haus mit denjenigen von Medicim kombinieren und so eine Business Unit für die Digitalisierung der Zahnmedizin schaffen», erklärte Weidmann. Dieser Bereich soll die Entwicklung von Software der nächsten Generation deutlich beschleunigen. «Wir sind überzeugt von der Digitalisierung der Wertschöpfungskette in der Zahnmedizin und werden unseren Fokus vermehrt auf diesen Bereich legen», so der Sprecher.


Aktie legt zu
Analysten werten die zwar kleine Akquisition leicht positiv für Nobel. «Mit dieser Akquisition kann Nobel Biocare ihre NobelGuide-Software ergänzen und sich noch mehr auf diesen zukunftsträchtigen Bereich fokussieren», heisst es etwa bei der ZKB. Auch Vontobel verweist darauf, dass in der Zahnmedizin immer häufiger digitale Instrumente zur Optimierung der Prozesse eingesetzt werden. «Die Übernahme von Medicim steht im Einklang mit der Strategie von Nobel Biocare, die diversen digitalen Systeme weiterzuentwickeln und in eine einzige Applikation zu integrieren», so Vontobel. Da die Akquisition klein ist, belassen die Analysten ihre Schätzungen unverändert. Am Markt sind die Titel der Medizinaltechnikerin am Donnerstagmorgen gesucht. So legen die Aktien gegen 11.45 um 1,4% auf 36,00 CHF zu; der Gesamtmarkt, gemessen am SMI, steht derweil mit +0,52% im Plus. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.