Nodira Hidojatowa zu zehn Jahren Haft verurteilt

Nodira Hidojatowa sei der Steuerhinterziehung, der Geldwäscherei und der Mitgliedschaft in einer organisierten Verbrechergruppe schuldig, befand ein Gericht in der Hauptstadt Taschkent. Nach ihrer Freilassung aus dem Gefängnis dürfe Hidojatowa drei Jahre lang keine verantwortungsvolle Funktion ausüben.


Prozess sei «offensichtlich politisch motiviert»
Hidojatowas Verteidiger Oleg Babenko zweifelte das Urteil an. Die Schuld seiner Mandantin sei keineswegs bewiesen, sagte er. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hatte im Januar erklärt, das Verfahren gegen Hidojatowa und der laufende Prozess gegen den Oppositionsführer Sandschar Umarow seien «offensichtlich politisch motiviert». Hidojatowa war im Dezember 2005 bei ihrer Rückkehr aus Russland verhaftet worden, wo sie sich kritisch über die usbekische Regierung geäussert hatte. Die Politikerin gehört wie Umarow der Bewegung «Sonnenschein» an, die das Vorgehen der Regierung bei den Protesten in der Stadt Andischan scharf kritisiert hatte.

(swissinfo/mc/hfu)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.