Nokia-Manager Vehviläinen wird Finnair-Chef

Das Gemeinschaftsunternehmen mit Siemens im Ausrüstergeschäft für den Mobilfunk fuhr zuletzt hohe Verluste ein und will bis Ende nächsten Jahres knapp zehn Prozent der insgesamt 64’000 Stellen streichen. Finnair erwartete nach Verlusten im dritten Quartal auch für das gesamte Jahr rote Zahlen. Der 48-jährige Vehviläinen kündigte an, dass er die Wettbewerbsfähigkeit der teilstaatlichen Fluggesellschaft verbessern wolle und dabei auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Management und Belegschaft hoffe. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.