Novartis auch in der Schweiz Ziel von militanten Tierschützern

Sie gruben die Urne der verstorbenen Mutter Vasellas aus und entwendeten sie. Zudem verschmierten sie den Grabstein. Novartis-Sprecher Michael Schiendorfer bestätigte einen entsprechenden Bericht des «SonntagsBlick». Diese und andere Aktionen tragen die Handschrift der militanten Tierschutzorganisation SHAC aus Grossbritannien. Sie kämpft für die Schliessung eines britischen Unternehmens, das im Auftrag von Pharmafirmen Tierversuche durchführt. Novartis gibt grundsätzlich nicht bekannt, mit welchen Firmen der Konzern zusammenarbeitet.


Autos von Novartis-Mitarbeitern in Brand gesetzt
Um ihre Ziele zu erreichen, schreckt SHAC vor Gewalt nicht zurück. So bedrohten Aktivisten in der Schweiz in den letzten Wochen mehrmals Novartis-Mitarbeiter und zündeten ihre Autos an. In Frankreich steckten sie eine Sportanlage des Konzerns in Brand. Behörden in anderen Ländern betrachten SHAC mittlerweile als Terrororganisation. Novartis erhofft sich auch in der Schweiz ein verschäftes Vorgehen der Behörden – zum Schutz der Mitarbeiter, wie Schiendorfer sagte. (awp/mc/ps/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.