Novartis erhält Zulassungen für Medikamente in USA und der Schweiz

Tekalmo sei ausserdem für Patienten, deren Blutdruck nicht genügend mit Aliskiren oder Amlodipine alleine behandelt werden könne, teilte der Pharmakonzern am Freitag mit. Bis zu 85% der Patienten bräuchten mehrere Medikamente, um ihren Blutdruck zu kontrollieren, heisst es weiter. Studiendaten hätten gezeigt, dass Tekamlo den Blutdruck „signifikant“ reduziere verglichen mit der alleinigen Behandlung mit Amlodipine oder Tekturna. Die Nachricht sei keine Überraschung, schreibt Vontobel-Analyst Andrew C. Weiss in einem Kommentar. Die Prognosen der Bank blieben daher unverändert. Für Tekturna und seine Kombinationen rechnet Vontobel mit einem Spitzenumsatz von 3 Mrd USD. Wichtig seien die Ergebnisse der grossen Versuchsreihe (Mortalität/Morbidität), mit denen 2012 gerechnet wird.


Zulassung für das Medikament Tasigna in der Schweiz
In der Schweiz erhielt der Pharmakonzern ausserdem die Zulassung für das Medikament Tasigna zur Behandlung von Erwachsenen mit Philadelphia chromosom-positiver chronischer myeloischer Leukämie (PH+ CML). Die zugelassene Dosierung liegt den Angaben zufolge bei zweimal 300 mg täglich. Tasigna sei die erste therapeutische Option für neu diagnostizierte Patienten seit der Einführung von Glivec, erklärte Novartis. Bereits im Juni hatte Novartis die entsprechende Zulassung für Tasigna in den USA erhalten. Ausserdem wurden Anträge in der EU und in Japan gestellt. Auch hier zeigt sich Vontobel nicht überrascht. Die Tasigna-Zulassung in der Schweiz als CML-Erstlinienbehandlung sei erwartet worden, heisst es. Die Bank stuft Novartis mit „Hold“ bei einem Kursziel von 59 CHF ein. An der Börse zählen Novartis am Vormittag zu den grössten Gewinnern unter den Bluechips. Die Valoren rücken bis 9.44 Uhr um 0,76% auf 52,70 CHF vor, während der Gesamtmarkt (SMI) kaum verändert tendiert. (awp/mc/ss/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.