Novartis erweitert Entwicklungs-Zusammenarbeit mit Xoma

Das Medikament sei für die Indikation Lymphome in klinischen Phase-1/B-2A-Tests sowie für die Indikation Multiple Myelome in Phase 1, heisst es in der Mitteilung weiter.


Vorabzahlung und Lizenzabgaben
Im Rahmen der erweiterten Zusammenarbeit leiste Novartis unter anderem eine Vorabzahlung von bis zu 14 Mio USD und habe für HCD122 einer Lizenzabgaben in einer zweistelligen Prozentsatzhöhe des Umsatzes zugestimmt, teilte Xoma weiter mit. Im Gegenzug erhalte Novartis die Kontrolle über das HCD122-Programm sowie weitere laufende Forschungsprojekte im Bereich Onkologie und weitere Indikationen. (awp/mc/ps/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.