Novartis: Rekordgewinn dank Spartenverkäufen

Das operative Ergebnis unter Ausklammerung der Aufwendungen für Umweltsanierung und des Programms ‹Forward› stieg um 2% auf 7,815 (7’642) Mrd USD, der Reingewinn nahm ohne Veräusserungsgewinne um 4% auf 6,540 (6,825) Mrd USD ab. Novartis schlägt den Aktionären für das Berichtsjahr eine Dividende von 1,60 (1,35) CHF je Aktie sowie ein Aktienrückkauf über 10 Mrd USD vor.


Reingewinn bei 11,968 Mrd USD
Inklusive der im Berichtsjahr verbuchten einmalige Kosten der ‹Forward›-Initiative von 444 Mio USD, den Rückstellungen für Umweltsanierungen von 590 Mio USD sowie der Erlöse aus dem Verkauf von Gerber und Medical Nutrition von 5,2 Mrd USD beläuft sich der Reingewinn auf 11,968 (7,202) Mrd USD. Das operative Ergebnis beträgt 12,933 (8,174) Mrd USD und der Umsatz 39,800 Mrd nach 37,020 Mrd USD.


Markterwartungen übertroffen
Mit den Zahlen hat Novartis die Markterwartungen in den fortzuführenden Geschäften beim Umsatz und auf operativer Stufe übertroffen, der Reingewinn liegt unter den Prognosen. Analysten haben im Schnitt (AWP-Konsens) einen Konzernumsatz von 37,703 (36,043-38,512) Mrd USD und einen Pharma-Umsatz von 23,843 (23,508-23,993) Mrd USD erwartet. Zudem rechneten sie mit einem operativen Ergebnis von 7,741 (6,973-8,451) Mrd USD und einem Reingewinn von 7,235 (6,661-8,197) Mrd USD.


Operative Marge gesunken
Die operative Marge des Konzerns sank auf 20,5 von 22,2%. Die Reingewinnmarge beträgt 17,2 nach 19,8%. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Novartis ein Nettofinanzergebnis von 294 Mio USD, gegenüber 88 Mio USD im Vorjahr. Grund für die Verbesserung war laut Mitteilung die erhöhte Liquidität wegen der Devestitionserlöse und das Währungsmanagement.

Pharma umsatzstärkster Bereich
Im umsatzstärksten Bereich Pharma erzielte Novartis einen Umsatz von 24,025 (VJ 22,576) Mrd USD. Damit wuchs der Umsatz im Vorjahresvergleich um 6% in USD bzw. 2% in Lokalwährungen. Das ‹gedämpfte› Wachstum wird vom Management in erster Linie auf die Konkurrenz durch Generika in den USA und den Verlust des Medikamentes Zelnorm zurückgeführt. Die dynamischste Entwicklung verzeichnete jedoch der kleinste Bereich der Impfstoffe und Diagnostika mit einem Wachstum um 52% in USD bzw. 47% in LW auf 1’452 (956) Mio USD. Dabei wurde eine operative Marge von 21,3% erzielt.


Neues Aktienrückkaufprogramm
An der kommenden Generalsversammlung im Februar 2008 legt Novartis den Aktionären ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 10 Mrd CHF zur Genehmigung vor. Das vierte und fünfte Aktienrückkaufprogramm seien beide abgeschlossen worden, teilte der Pharmakonzern mit. Dabei seien insgesamt 85,3 Mio Aktien im Wert von 4,7 Mrd CHF zurückgekauft worden.


Ausblick 2008 bestätigt
Der Pharmakonzern hat füher gemachte Aussagen zum Ausblick 2008 bestätigt. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Novartis für die fortzuführenden Geschäftsbereiche mit weiteren Rekordwerten beim Nettoumsatz und beim Reingewinn. Dies ‹dank der Aussichten auf starke Beiträge der meisten Bereiche›, wie es in der Mitteilung heisst. Das Unternehmen rechnet zudem auf Konzernebene mit einem Nettoumsatzwachstum der fortzuführenden Geschäftsbereiche im mittleren einstelligen Prozentbereich und in der Division Pharmaceuticals mit einem Nettoumsatzwachstum im unteren einstelligen Prozentbereich (jeweils in Lokalwährungen).


Sandoz, Vaccines and Diagnostics und Consumer Health dürften 2008 ‹voraussichtlich wieder eine starke Performance› erzielen, so Novartis. Bei der Division Pharmaceuticals, die zuletzt einige Probleme hatte, sei damit zu rechnen, dass sie in der zweiten Jahreshälfte 2008 ihr ‹dynamisches Wachstum wieder aufnehmen wird›. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.