Nur für richtige Businessmänner


Socken bestellt der trendige Mann schon lange im Internet. Krawatten neu jetzt auch. Ästheten und Ladenmuffel treffen sich neu auf der gleichen Site. Im Abonnement kommen die Halsbinden als Designpäcklein ins Büro, der Kollege will sicher bald auch eine haben.

Von Tanja Hess

Krawatten in der Box für den trendigen Mann
Der traditionelle Stoffhersteller Weisbrod, sonst bekannt für die feinen Stoffe der Haute Couture, nutzt alle Register für die Lancierung des trendigen und innovativen Krawattenlabels zum Online-Bestellen.

Farbe bekennen ist „in“
Dem modernen Mann wird es einfach gemacht „up to date“ zu sein. In der Businesswelt gibt es nicht viele Orte, an denen sich Farbe einbringen lässt. Die Seidenkrawatte ist der kleine und edle Farbtupfer, an dem man den wahren Modesinn bei Männern erkennt. Einzelstücke und limitierte Auflagen, das bietet das neue Krawattenlabel Weisbrod im Online-Abo an.

Stilberatung für die Halsbinde
Dort wo Männer Zeichen setzen können, bei der klassischen Halsbinde, da bietet Weisbrod Hand. Die edlen Dinger können online bestellt werden, doch der Service geht viel weiter. Die Krawatten werden von einer Profiequipe entworfen und nach den aktuellsten Trendinformationen gestaltet und hergestellt. Weisbrod ist nicht nur im Krawattenbereich trendig und aktuell mit der neuen Idee des Labels für die Online-Bestellung, man blickt auf eine lange Tradition als Krawattenstoff-Zulieferer für die grossen Weltmarken zurück.


«Nicht alle können „die selbe Weisbrod“ haben, aber alle können „eine Weisbrod“ haben.» 



Online bestellen und dann um den Hals binden
Sie kennen das: und welche Krawatte darf es denn heute sein? Im Businessbereich vergehen die Jahreszeiten oft schneller als die Quartalsbschlüsse, da hat man nicht immer die Zeit, sich um die aktuellen Modetrends der Krawattenindustrie zu kümmern. Das ist auch nicht mehr nötig. Wer beim neuen Label Weisbrod online unter www.weisbrod.ch reingeschaut und sich unverbindlich für ein Abo entschieden hat, der wird begeistert sein. Spätesten dann, wenn die vier edeln Stöffchen in ebensolcher Verpackung auf dem Schreibtisch liegen, ist man von der Idee überzeugt.

Neidische Blicke inklusive
Nun, es gehört sicher nicht zum Alltäglichen, dass sich der Mann Klamotten an den Bürotisch bestellt. Anders verhält es sich mit den Krawatten. Der erste Monat im Online-Business war ein echter Hype. Es muss sein, dass ein Quäntchen Stolz des neuen Besitzes sich mit einem ebensolchen Quäntchen Neid eines noch-nicht-Besitzers paart, was eine durchaus positive Rückkoppelung auf die Bestellquote hat.

So eine will ich auch, aber ich stehe eher auf Orange
Es ist die modischeStilsicherheit, die Weisbrod ausmacht. Es sind die Ansprüche des Unikates, die den Ansprüchen der Individualität entgegenkommen.

Vier in der Box
Zu jeder Saison erhält man vier Krawattenvorschläge. Der beratende Vorschlag von Weisbrod kann im virtuellen Showroom individuell angepasst werden. Somit ist man immer frei in der Wahl, was man will, aber zeitgleich auch mit einer Stilberatung unterstützt.

Dann kommt die edle Viererbox mit den Halsbinden per Post auf den Bürotisch. Dort nimmt man sich entweder alle Krawatten raus oder man schickt die, welche nicht gefallen, einfach wieder per Post zurück. Die Logistik ist so geplant, dass man sich nicht um das Porto für den Rücksand kümmern muss. Damit geht das Päcklein mit den überzähligen Krawatten per Post wieder in die Produktionsstätte Weisbrod zurück.

Vom Preis redet man
Eine Krawatte kostet 79 Franken. Alle vier kosten 253 Franken. Keine Krawatte kostet nichts, nicht mal das Porto. Damit liegen die Krawatten in einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Businessgrüsse aus Seide
Die Krawattenbox ist schön, man möchte sie verschenken. Nichts ist einfacher als das. Entweder können die Krawatten gleich ausgewählt und verschickt werden, oder man versendet einen Geschenkgutschein, mit welchem der Beschenkte sich seine Vorlieben im Bereich Design selbst zusammenstellen kann.


Interview Oliver Weisbrod 
Kreativkopf des neuen Krawattenlabels
 
Oliver Weisbrod hat zusammen mit seiner Frau Sabina Weisbrod das trendige Krawattenlabel initiiert. Zwei Naturwissenschafter in der Textilbranche eröffnen neue Perspektiven in der Textilausrüstung. weiter…
Woran erkenne ich eine gute Krawatte 
1. Das auffälligste Kriterium ist die Farbe.
Weisbrod bietet Krawatten im Abo an, das Label verspricht immer modische Farbenmit einem gewissen Spielraum für individuelle Vorlieben.
2. Der Schnitt
Mal sind sie breit, dann wieder schmaler. Die schlimmste „Sünde“ ist die schlechte Form. Gute Beratung ist da wichtig.
3. Das Material
Krawatten sind aus Seide. Es gibt auch andere Fasern, die bei Krawatten verwendet werden können. Doch der feine schillernde Glanz der tausend feinen Fäden des Seidengarns sind das zentrale Kriterium.
4. Der Steg
Eine gute Krawatte hat einen Steg aus Seide. Darin kann das schmale Ende eingeschlauft werden.
5.Der Schlussstich
Auf der Unterseite des breiteren Endes wird die Krawatte mit einem von Hand genähten Schlusstich in der Form fixiert.

Last but not least:
Das Design. Es ist das wichtigste Kriterium.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.