OC Oerlikon/H1: Deutliches Umsatzwachstum – Ausblick erhöht

Der Bestellungseingang wird mit 3’004 (963) Mio CHF (+211,8%) ausgewiesen. Der EBIT stieg um 83,1% auf 231 (126) Mio CHF. Der Reingewinn lag bei 136 (118) Mio CHF, wie der Industriekonzern am Dienstag mitteilte.


Mit diesem Zahlenset hat Oerlikon die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten bei Umsatz, EBIT und Bestellungseingang übertroffen, beim Reingewinn jedoch verfehlt. Die Analysten rechneten (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 2’564 Mio CHF, einem Bestellungseingang von 2’812 Mio und einem EBIT von 232 Mio. Beim Reingewinn lagen die Markterwartungen bei 169 Mio CHF.


Fortsetzung des positiven Trends erwartet
Für die zweite Jahreshälfte 2007 erwartet Oerlikon die Fortsetzung des positiven Trends sowie spürbare Verbesserungen im Geschäftsfeld Oerlikon Components. Für die zentralen Wachstumstreiber wie Oerlikon Textile oder Oerlikon Solar gehen wir von weiterhin überproportionalen Zuwächsen aus. «Insgesamt sind wir überzeugt, die Umsatzziele für das Gesamtjahr von über 5 Mrd CHF um bis zu 10% zu übertreffen und einen EBIT von über 500 Mio CHF zu erzielen», sagte Verwaltungsratspräsident Georg Stumpf.


«Die Akquisition von Saurer trägt schon nach kurzer Zeit Früchte und erweist sich für die Oerlikon Gruppe als Wachstumsmotor», ergänzte Stumpf. Die guten Ergebnisse im ersten Halbjahr resultierten aus einer verbesserten operativen Leistungsfähigkeit, grösserer Kundennähe und der Verschlankung der Entscheidungswege, so CEO Uwe Krüger.


Breit abgestütztes Wachstum
Die Betrachtung der einzelnen Segmente zeigt, dass alle Bereiche, ausser Oerlikon Components zum positiven Erfolg des ersten Halbjahrs beigetragen haben. Das Segment Oerlikon Coating verbuchte ein Umsatzwachstum von 32,3% auf 478 Mio CHF. Oerlikon Balzers entwickelte sich überdurchschnittlich und eröffnete in China und Polen neue Beschichtungszentren.


Asien entwickelt sich rasch zu Kernmarkt
Oerlikon Textile profitierte von der hohen Nachfrage vor allem im Stapelfasermarkt. Insgesamt übertrifft das Halbjahresergebnis damit die Erwartungen, so auch jene, die in die Übernahme der Saurer AG gesetzt wurden. «Asien – und hier speziell China – entwickelt sich mit hohem Tempo zu einem unserer Kernmärkte», wird der CEO in der Medienmitteilung zitiert. Stellt China mit einem Umsatzanteil von 31% für Oerlikon Textile schon heute die dominierende Region dar, verzeichneten auch Oerlikon Coating, Oerlikon Vacuum sowie Oerlikon Drive Systems überproportionale Zuwächse in dieser Region. Der Umsatzanteil des chinesischen Marktes für die gesamte Gruppe erreicht inzwischen 17%.


Rückläufiger Umsatz bei Oerlikon Components
Oerlikon Drive Systems nutzte die gute industrielle Konjunktur und steigerte den Umsatz um 15,6% auf 556 Mio CHF bei einem EBIT-Wachstum von 22,6% auf 42 Mio CHF. Gleiches gilt für Oerlikon Vacuum, das den Umsatz im ersten Halbjahr 2007 um 6,3% auf 223 Mio CHF anhob. Weniger positiv entwickelte sich das Segment Oerlikon Components, das mit rund 7% des Konzernumsatzes das kleinste Segment der Oerlikon Gruppe darstellt. Hier ging der Umsatz im ersten Halbjahr 2007 um 16,1% auf 182 Mio CHF zurück, der EBIT liegt bei 2 Mio CHF.


Während die Business Units Oerlikon Space sowie Oerlikon Solutions mit guten Resultaten aufwarteten, konnten Oerlikon Esec sowie Oerlikon Optics trotz führender Produkte die geringe Nachfrage in den jeweiligen Märkten nicht ausgleichen. Für Oerlikon Esec sei jedoch aufgrund einer Belebung im Halbleitermarkt sowie einer Produktoffensive mit deutlich besseren Ergebnissen für das zweite Halbjahr zu rechnen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.