Ölpreis gibt vor US-Lagerdaten leicht nach

Damit blieb der Preis nahe dem am Dienstag markierten Zehn-Wochen-Hoch von 63,80 Dollar. Impulse werden am Nachmittag von den Daten zu den US-Lagerbeständen bei Rohöl, Benzin und Destillaten erwartet. «Der Markt holt tief Luft und wartet auf die Lagerdaten», sagte Analyst Victor Shum vom Energieberater Purvin and Gertz.


Unvorhersehbare Energiepolitik
Der inzwischen beigelegte Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine hatte den Ölpreis in den vergangenen Tagen steigen lassen. Der Konflikt habe ins Gedächtnis gerufen, dass ein Grossteil des Energieangebots aus Ländern mit einem unsicheren politischen System stamme und damit die Energiepolitik unvorhersehbar mache, sagten Experten. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.