Ölpreis hält weiter Kurs auf 100-Dollar-Marke

Zuletzt löste sich der Ölpreis etwas von diesem Niveau. Ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Januar kostete noch 97,78 USD. Das waren 25 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für Öl der Nordseesorte Brent sank zuletzt um 30 Cent auf 95,19 USD. In der Spitze war der Brent-Ölpreis zuvor bis auf 96,53 USD geklettert.


Warten auf die «Dreistellige»
«Der Markt will scheinbar endlich eine dreistellige Ölnotierung sehen», betonte Experte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Die Aufwärtsbewegung am Ölmarkt habe sich zuletzt sprunghaft in Richtung 100 USD fortgesetzt. Angetrieben durch den Einbruch des US-USD zum Euro legte der Ölpreis allein in den letzten 24 Stunden um knapp fünf Prozent zu. Weinberg erwartet in den nächsten Tagen mit einem Preis von über 100 USD. Sollte dieses Niveau nachhaltig überwunden werden, könnten Trendfolger den Preis auch rasch in Richtung 105 USD treiben.


Veröffentlichung der US-Lagerdaten steht an
Der US-Dollar bleibe der wichtigste Signalgeber bei Öl und sollte daher auch in den nächsten Tagen besonders beobachtet werden. Am Mittwoch kletterte der Euro mit 1,4855 USD auf einen neuen Rekordstand. Am Nachmittag werden die wöchentlichen US-Öllagerdaten veröffentlicht. Der Markt rechnet bei den Rohöllagerbeständen mit einem Anstieg. Auch die Benzinlagerbestände dürften sich erhöhen, während bei Heizöl und Diesel (Destillate) ein Rückgang erwartet wird. Mit der bevorstehenden Winterzeit in der nördlichen Hemisphäre stehen die Heizölbestände besonders im Blick.


OPEC-Rohölpreis ebenfalls in Rekordnähe
Auch der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) bewegt sich in Rekordnähe. Ein Barrel kostete am Dienstag nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Mittwoch 90,04 USD. Das waren 1,33 USD mehr als am Montag. Damit notiert der sogenannte Korbpreis knapp unter seinem Rekordstand, den er mit 90,71 USD am 7. November erreicht hatte. Die OPEC berechnet den Korbpreis auf der Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.