Ölpreise deutlich gestiegen

Die deutlichen Kursverluste des Dollar zum Euro hätten den Ölpreis gestützt, sagten Händler. Gerüchte, dass die KfW griechische Staatsanleihen kaufen wolle, hätten die Gemeinschaftswährung im Nachmittagshandel beflügelt. Die KfW soll den Gerüchten zufolge Garantien von der Bundesregierung erhalten. Ein fallender Dollar macht Rohöl für Käufer aus anderen Währungsgebieten günstiger, da Rohöl in Dollar gehandelt wird.


Fundamentaldaten bleiben schwach
Die Fundamentaldaten am Ölmarkt bleiben laut Commerzbank aber schwach. Die Ölproduktion der Opec habe laut einer Umfrage im Februar ein 14-Monatshoch erreicht. Die Förderdisziplin der Opec liege nur noch bei 55 Prozent. Der Anstieg der Nachfrage könne nicht mit dem steigenden Angebot Schritt halten, schreibt die Commerzbank.  (awp/mc/pg/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.