Ölpreise drehen nach US-Arbeitsmarktdaten ins Plus

Nach den neuen US-Arbeitsmarktzahlen sprangen die Ölpreise um bis zu zwei Dollar nach oben, gaben einen Teil ihrer Gewinne im weiteren Verlauf aber wieder ab. Händler verwiesen einhellig auf extrem gute Arbeitsmarktdaten aus den USA. Nach drastischen Stellenstreichungen über viele Monate hinweg kam der Stellenabbau im November fast zum Stillstand. Darüber hinaus wies das Arbeitsministerium Zahlen für die Vormonate deutlich günstiger als bislang aus.


OPEC-Rohölpreis stabil
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat sich unterdessen kaum verändert. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 77,32 Dollar. Das war ein Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.