Ölpreise erholen sich etwas nach rasanter Talfahrt

Auch an der Rohstoffbörse in London legte der Preis leicht zu. Ein Fass der Nordseesorte Brent kostete hier 74,54 Dollar und damit 1,06 Dollar mehr als am Vortag. Aus Sicht der Commerzbank lockte das niedrige Preisniveau Schnäppchenjäger auf den Plan. Auch dank freundlicher Aktienmärkte sowie eines nachgebenden Dollar habe sich der Ölpreis inzwischen wieder erholt. Der Preisrückgang am Mittwoch war durch abermals enttäuschende US-Konjunkturdaten und den Lagerbericht des US-Energieministeriums ausgelöst worden. Am Mittwoch hatten sowohl der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter als auch die Neubauverkäufe auf ganzer Linie enttäuscht. Am Donnerstagnachmittag werden neue Daten vom US-Arbeitsmarkt veröffentlicht. Auch hier waren die jüngsten Meldungen enttäuschend ausgefallen.

Opec-Preis wieder gestiegen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist nach fünf Rückgängen in Folge erstmals wieder gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 70,00 Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/gh/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.