Ölpreise erholen sich etwas von jüngster Talfahrt

Das waren 1,35 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Damit liegt der Preis fast 20 Prozent unter dem Rekord vom 11. Juli. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent kletterte um 1,15 Dollar auf 118,15 Dollar.


«Dramatischer Stimmungswechsel»
In den kommenden Tagen erwartet die Commerzbank eine Fortsetzung der Abwärtskorrektur. Es finde ein Umdenken und ein «dramatischer Stimmungswechsel» am Ölmarkt statt. Dabei gewinne die starke weltweite Verlangsamung des Nachfragewachstums eher an Bedeutung, als die Sorgen vor eventuellen Angebotsengpässen. So sei die Nachricht, dass ein Brand die Öllieferungen von Aserbaidschan in die Türkei angehalten hat, am Markt weitestgehend ignoriert worden. Dennoch könnte in den kommenden Wochen auch eine starke Zwischenerholung stattfinden, die für den Abbau spekulativer Exzesse typisch sei.


OPEC-Rohölpreis weiter gefallen
Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) ist zur Wochenmitte weiter gefallen. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Mittwoch 114,64 US-Dollar im Vergleich zu 116,22 Dollar am Vortag. Die OPEC berechnet den täglichen Durchschnittspreis auf der Basis von 13 wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.