Ölpreise erholen sich im Mittagshandel

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 47 Cent auf 72,56 Dollar. Verantwortlich für die zwischenzeitlich deutlichen Kursverluste waren laut Händlern vor allem die zuletzt starken Verluste des Euro zum Dollar. Die Erholung des Eurokurses und der Aktienmärkte im Vormittagshandel habe auch die Ölpreise stabilisiert. Die Ölpreise blieben aber weiterhin vor allem durch die Entwicklung an den Finanzmärkten dominiert und weniger durch die Fundamentaldaten am Rohölmarkt. Die hohe Risikoscheu der Anleger belaste weiterhin die Ölmärkte.


Opec-Öl günstiger
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel am Freitag im Durchschnitt 72,09 Dollar. Das waren 77 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.