Ölpreise erholen sich – OPEC vor Kürzung der Fördermenge

Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur November-Auslieferung stieg auf 57,93 US-Dollar. Das waren 28 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der US-Ölpreis war nach gestiegenen Rohöllagerbeständen in den USA am Mittwochabend um mehr als einen Dollar gefallen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Dezember-Auslieferung wurde mit 59,87 Dollar gehandelt. Das waren 29 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

OPEC: Kürzung der Fördermenge
Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat sich einem Mitgliedsland zufolge auf eine Kürzung der Fördermenge um eine Million Barrel pro Tag geeinigt. Einzelheiten stünden jedoch noch nicht fest, teilte der Energieminister Venezuelas, Rafael Ramirez, am Donnerstag in Doha (Katar) mit. Es sei noch offen, ob die offizielle Quote reduziert werden soll oder die tatsächliche Förderung. Die Quote liegt derzeit bei 28 Millionen Barrel pro Tag.

OPEC-Rohöl: Preis gesunken
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist am Mittwoch gesunken. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel (159 Liter) im Durchschnitt 55,27 US-Dollar. Das waren 90 Cent weniger als der Wert vom Dienstag von 56,17 Dollar. Der Korbpreis der OPEC wird aus elf wichtigen Sorten des Kartells berechnet. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.