Ölpreise gefallen

Das im August enttäuschend ausgefallene US-Verbrauchervertrauen habe den Konjunkturoptimismus gedämpft und den Ölpreis gedrückt, sagten Händler. Der von der Universität von Michigan erhobene Index war im August von 66,0 Punkten im Vormonat auf 63,2 Zähler gefallen. Der schwache Arbeitsmarkt dürfte den Konsum auch in den kommenden Monaten belasten. Eine schwache Konjunkturentwicklung in den USA würde auch die Nachfrage nach Rohöl belasten. Die USA sind der grösste Ölverbraucher der Welt. Zudem lastete auch der gestiegene Dollarkurs auf dem Ölpreis.


OPEC-Öl deutlich teurer
Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) stieg deutlich. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 72,22 Dollar. Das waren 1,18 Dollar mehr als am Mittwoch. Die OPEC berechnet ihren täglichen Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.