Ölpreise gefallen – Steigender Dollar belastet

Vor allem der gestiegene Dollar belaste die Ölpreise, sagten Händler. Der Euro war am Morgen auf ein Drei-Monats-Tief zum Dollar gesunken. Ein steigender Dollarkurs macht den Kauf von Öl teuer. Öl wird an den Märkten in Dollar gehandelt. Insgesamt sind die Fundamentaldaten laut Commerzbank weiterhin schwach für den Ölmarkt.


OPEC-Rohöl deutlich teurer
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen kräftig gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 72,17 Dollar. Das waren 1,33 Dollar mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/pg/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.