Ölpreise gestiegen – Feste Aktienmärkte stützen

Die deutlich gestiegenen Aktienmärkte stützten den Ölpreis, sagten Händler. Zudem sei der Ölpreisanstieg eine Reaktion auf die starken Verluste am Vortag. Auch der wieder schwächere Dollarkurs stütze den Ölpreis. Getrieben werde der Ölpreis laut Commerzbank auch durch die Fördermengenkürzungen der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC). Bis Februar seien 80 Prozent der Produktionskürzung in Höhe von 4,2 Millionen Barrel pro Tag umgesetzt worden. Dieser Wert dürfte in den kommenden Tagen noch weiter steigen.


Nachfrage weiter unter Druck
Die Nachfrage nach Rohöl dürfte allerdings in den nächsten Monaten angesichts der Weltwirtschaftskrise unter Druck bleiben. So ist in Japan die Nachfrage nach Rohöl im Februar um 3,3 Prozent zum Vorjahresmonat gefallen. Am Mittwoch werden dann die wöchentlichen Rohöllagerbestände aus den USA weiteren Aufschluss über die Nachfrageentwicklung geben.


OPEC-Rohöl billiger
Der Preis für OPEC-Rohöl fiel unterdessen. Nach Berechnung des OPEC-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Montag 47,72 US-Dollar und damit 2,69 Dollar weniger als am Freitag. Die OPEC berechnet ihren täglichen Korbpreis auf der Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.