Ölpreise gestiegen – schwacher Dollar stützt

Vor allem der schwache US-Dollar stütze derzeit die Ölpreise, sagten Händler. Ein niedriger Dollarkurs macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen günstiger. Zuletzt hatten enttäuschende US-Konjunkturdaten den Dollar unter Druck gebracht. 


Opec-Rohölpreis gesunken
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel (159 Liter) am Freitag im Durchschnitt 78,15 US-Dollar. Das sind 54 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.